SUP NEWS & BLOG

Alsterfontäne - der perfekte Spot an heißen Tagen!
3. Juli 2018









































Kids just wanna have fun!
3. Juli 2018

Kopfstände
24. Juni 2018































SUP Alster in der aktuellen "Petra"
6. April 2018 

 

Denkt an Eure Sicherheit auf dem Wasser!
18. März 2018

 

Traumwetter heute: Blauer Himmel, Sonne, aber minus 2 Grad Luft- und 1 Grad Wassertemperatur. Dennoch ein Stehpaddler allein unterwegs auf der Außenalster, außer ihm waren nur noch zwei Segelboote auf dem Wasser. 

Von seinem Board und Paddelstil her bestimmt kein Anfänger. Aber: Er hatte keine Leash und eine Schwimmweste konnte ich auch nicht erkennen.

Besonders der Verzicht auf eine Leash ist für mich völlig unverständlich, denn die ist nun wirklich der preiswerteste Teil der SUP-Ausrüstung, stört beim Paddeln in keiner Weise, kann aber Eure Lebensversicherung sein. Das gilt besonders, wenn Ihr bei äußeren Bedingungen wie heute allein unterwegs seid.

Lest dazu meine Sicherheitshinweise.

Vielen Dank an alle, die 2017 mit mir gepaddelt sind!

 


 


 




 






Blässhühner im Motorboot Teil 2

27. Juni 2017 

 

Die gelegentlichen Bootstouren haben nicht geschadet: Die ersten beiden Küken sind geschlüpft. Im Gegensatz zu ihren Eltern sind sie richtig bunt am Kopf und sehen ein bisschen punkig aus.


11 Handballer aus Utrecht
24. Juni 2017

 

Es muss nicht immer Top-Wetter sein: Heute war's grau mit Wind und Regen, aber wir hatten dennoch eine schöne Tour. 

Zum Schluss noch ein kleines Rennen und am Ende waren fast alle im Wasser - aber freiwillig, denn das war mit 21 Grad wärmer als die Luft!

 

 

Wohnungsnot in Hamburg - auch bei Blässhühnern

12. Juni 2017

 

Ganze zwei Tage lag das Motorboot ungenutzt am Steg und schon war es besetzt... 

Die Anteile der verschiedenen Wasservogelarten auf der Alster haben sich anscheinend verschoben: Immer weniger Enten (möglicherweise nehmen die vielen Gänse ihnen die Brutplätze weg) und immer mehr Blässhühner. 

Surfen in Marokko
16. Mai 2017

 

Bevor die SUP-Saison richtig losgeht, bin ich bis zum 23. Mai 2017 in Marokko zum Wellenreiten. 

Ich fahre seit 7 Jahren in ein Surfcamp nördlich von Agadir - Moroccan Surf Adventures - das ich allen, die sich für das Wellenreiten interessieren, nur wärmstens empfehlen kann, egal ob Anfänger oder Profi.

Spätsommer auf der Alster
15. September 2016

Mutter & Tochter-Kurs: Hinweg zum Sonnenuntergang...

... Rückweg zum Mondaufgang

Noch'n Sonnenaufgang

 

Kurs und Tour zum Sonnenaufgang
10. September 2016

Anfängerkurs zu Sonnenaufgang

Spiegelglatt

 

Stehpaddeln: Wer hat's erfunden? Die Franzosen?
7. September 2016

 

 Es gibt unterschiedliche Versionen zur Historie und Entwicklung des SUP-Sports (siehe Links weiter unten).

Gestern Abend traf ich einen Freund und erzählte ihm vom Stand Up Paddeln. 

"Alter Hut!" grinste er, zückte sein Handy und zeigte mir dieses Foto: Er als kleiner Junge 1964 (!) in Juan les Pins an der Côte d’Azur auf einem der "Gondolys", die seinerzeit an Frankreichs Stränden sehr beliebt waren. Sie wurden aus Holz, später evtl. aus Plaste gebaut und waren recht schwer, wohl deutlich über 20 kg.

Auch Wellen wurden mit den Gondolys geritten.  

Google findet viele weitere Bilder zum Thema Gondolys.

Quelle: france3-regions.francetvinfo.fr

 

Das Foto zeigt einen LKW der Fa. Fournillier aus Perpignan mit 30 Boards. Henri Fournillier meldete seine Erfindung und den Namen "Gondolys" am 9. April 1964 beim United States Patent Office als "Surf Riding Boat"an.

 

In Frankreich registrierte Fournillier sein Produkt bereits am 11. Mai 1950. In einem SUP-Forum aus Frankreich gibt's weitere schöne Fotos und Kommentare.

Die Gondolys scheinen das älteste Produkt zu sein, das speziell für das Stehpaddeln entwickelt wurde und vom Prinzip her mit heutigen SUP Boards zu vergleichen ist - bis auf das verwendete Doppelpaddel.

SUP - wer hat's nun erfunden?

Single-Bamboo Pole Drifting in China: Die wohl schmalsten "Boards" der Welt

Unglaublich, was die auf den Dingern machen... Hier noch ein Artikel zum Thema.

 

 

Endlich Sommer!
21. Juli 2016

Bei dem Wetter geht man auch mal freiwillig ins Wasser!

 

 

SUP im Frühling

Wassertemperatur Lombardsbrücke, Mai 2015 bis Mai 2016, hamburg.de

 

 Aktuell - am 6. Mai 2016 - liegt die Wassertemperatur der Alster bei 13,8 Grad. Noch ein paar warme Tage und dann liegen wir über 16 Grad und man kann auf Neopren- oder Trockenanzug verzichten.

Auch erfahrene Paddler sollten die möglichen extremen Auswirkungen eines Sturzes in kaltes Wasser nicht unterschätzen und ihren Outfit der Wassertemperatur - und nicht der Lufttemperatur - anpassen. Das gilt besonders im Frühling, wenn es in der Sonne schon richtig warm wird, aber das Alsterwasser noch relativ kalt ist.

Sich mit "Ich fall' schon nicht rein" zu beruhigen, ist keine gute Strategie. Es gibt Vorkommnisse, die uns überraschend ins Wasser befördern können. Die Klassiker: Paddelbruch in der Powerphase oder ein Ast oder Stein knapp unter der Wasseroberfläche, an dem die Finne hängen bleibt...

Spätsommer
26. September 2015

 

 


 

 

Schüler beim Alstermann
August 2015

Lust auf mehr Kunst von Stephan Balkenhol?

 

 

 





 

 

 


Was für ein Wochenende!
6. Juli 2015

Nach Sonnenuntergang am 3. Juli

Im Alsterwasser

 

Konstantins SUPer Birthday
30. Juni 2015

 

So ein Glück muss man haben: An Konstantins Geburtstag zu einer SUP-Tour eingeladen zu werden! Sechs seiner Freunde waren dabei.

 

Und dann noch Traumwetter mit perfekten Bedingungen. Die Jungs standen alle sofort stabil auf ihren Boards und waren äußerst experimentierfreudig: Bei so einem Wetter will man ja ins Wasser fallen!

 

 Freestyle auf dem Feenteich

 

 Zum Abschluss das Rennen

Es hat viel Spaß gemacht mit Euch!

Reisebericht SUP auf Menorca

29. Juni 2015

Illa den Colom

 

Die Reise in den letzten beiden Juni-Wochen hatten Katrin und ich schon vor 3 Monaten gebucht. Das Timing war perfekt, denn so haben wir genau die Schlechtwetterphase in Hamburg verpasst...

Menorca, die kleine Schwester von Mallorca, bietet mit über 260 km Küste, vielen großen und kleinen Buchten und Stränden - oft nur vom Wasser aus zu erreichen - ein tolles Paddelrevier.

Wir waren mit zwei Red Paddle Inflatable Boards, 3 Paddeln, einer kleinen E-Pumpe von Sevylor und zwei Handpumpen angereist. Da wir zusammen nur einen Koffer hatten, flog ein Board als normales 20-Kilo-Gepäck, das andere plus einem Karton mit Paddeln und Zubehör als Sportgepäck für 65 € pro Strecke. Es gibt auch einige SUP- und Kajakstationen vor Ort.

Auf der Tour zur Cala Son Saura

 

Die E-Pumpe für nur knapp 50 Euro zieht den Strom aus dem Zigarettenanzünder im Auto, pumpt in 7 Minuten bis auf 15 PSI und schaffte so gerade unsere zwei Boards, bevor sie zu heiß wurde. Den Schlauch musste ich mehrfach flicken, miese Qualität. Noch ein wenig mehr Druck mit der Handpumpe, und nach ca. 15 Minuten konnte es losgehen.

An 7 Tagen waren wir auf dem Wasser und sind dabei rund 60 km Küste und Buchten abgepaddelt. Teilweise bei recht kräftigem Wind und Dünung. Nachts im Bett schwankte oft noch alles...

Binibèquer Vell

Cala Macarella

Reiterfest San Joan in Ciutadella

 

Besonders gut gefielen uns Cala Morell, Fornells, Es Grau und Teile der Südküste. Ciutadella ist ein sehr nettes Städtchen. 

Leider schafften wir es nicht, den Hafen von Mahon oder Mao, der Inselhauptstadt, zu bepaddeln.

Es ist der größte Naturhafen im Mittelmeer.

Surfen auf der Fährwelle in Warnemünde: Die letzte Saison?
11. Mai 2015

Die Wellen der in den Hafen von Warnemünde einlaufenden Dänemark-Fähren wurden vor ca. 13 Jahren für das Wellenreiten entdeckt. Immerhin ein Spot mit Wellengarantie!

Alle zwei Stunden produzieren die Fähren aus den 80-er Jahren für bis zu 15 Minuten schöne Wellen - sehr gut zum SUP-Surfen! Bald könnte Schluss damit sein, denn die in Bau befindlichen neuen Fähren werden wohl nur noch recht kleine Wellen produzieren. Also noch einmal hinfahren!

Zum Thema ein prima Artikel in ZEIT ONLINE. 

 

 

Endlich Frühling!
9. April 2015

Kein Wind, wolkenlos, Alster fast spiegelglatt, Luft 18 Grad: Optimale SUP-Bedingungen!

Nur das Wasser muss noch ein wenig wärmer werden, aktuell 10 Grad... Hier findet Ihr die Wassertemperatur der Alster, gemessen an der Lombardsbrücke.

Unterschätzt nicht die Auswirkungen eines Sturzes in kaltes Wasser ohne Neopren- oder Trockenanzug. Mehr zum Thema Sicherheit auf dem Wasser hier.

 

Sonnenuntergang am Barca. An der Skyline wird noch gewerkelt...

Marokko im Februar 2015

 

 SUP auf kleinen Wellen in der Bucht von Agadir

 

Agadir Bay

 

Legzira

Sonnenaufgang auf der Alster am 20. September 2014

 


Mal wieder ein Super-Tag auf der Alster!
28. August 2014

Frank, ein Namensvetter, hatte seinen Neffen mit zwei Freunden zu einem Anfängerkurs bei mir eingeladen. Es hat viel Spaß mit euch gemacht!

 

Mal wieder beim Alstermann. Lust auf mehr Kunst von Stephan Balkenhol? 

 

Besonders imponiert hat mir Jakob, der bestimmt sieben Mal ins Wasser gefallen ist. Aber nicht etwa, weil er Probleme mit der Balance hatte, sondern weil er gleich alles Mögliche (und Unmögliche!) ausprobiert hat. Respekt!

Alster-Tour zum Sonnenaufgang
7. August 2014

Alle kamen fast gleichzeitig zum Treff am Barca um 5.30 Uhr. Wir warteten noch einen kurzen Schauer ab und dann ging's los auf die fast spiegelglatte Alster. Und wir wurden gleich von diesem Morgenrot begrüßt. Was für ein SUP-Einstieg für Anna!

 

 

 

Nach einer kurzen Pause am algengrünen Feenteich paddelten wir zum Rathaus und konnten dort beobachten, wie eine Möwe eine Taube in der Mangel hatte.

Wohl schon längere Zeit, denn der Boden war voller Federn... Ich machte das nebenstehende Foto und wollte dann näher ran. Das störte die Möwe derart, dass sie von der Taube abließ. Völlig überraschend für uns rappelte sich dann die Taube auf und flog davon... Meine Recherche im Internet ergab, dass Ähnliches in letzter Zeit öfter zu beobachten ist und die Möwen zusehends aggressiver werden. Naja, bei dem Frischfleischangebot in Form von Stadttauben kein Wunder. 

Hamburg - unsere Perle!
30. Juli 2014

 

 

Und wieder ein schöner Tag auf der Alster
Samstag, 26. Juli 2014 

Katrin stand vor einem Jahr zuletzt auf einem SUP-Board und war überrascht, wie gut es gleich wieder ging: "Das ist ja wie Fahrradfahren, das verlernt man nicht!"

 

Binnenalster

 

Beim Alstermann. Lust auf mehr Kunst von Stephan Balkenhol?

Blaualgen auf der Alster

 

Ganz schön irreführender Name: Blaualgen sind eher grün - und auch keine Algen, sondern Bakterien! Der Wind treibt sie zurzeit wie in jedem warmen Sommer am Ufer zusammen.

Meist sind sie nach etwa zwei, drei Wochen wieder verschwunden - abhängig von den Temperaturen.

Man sollte Hautkontakt und Verschlucken auf jeden Fall vermeiden.

Beim Absterben der Hulk-Bakterien wird sehr viel Sauerstoff verbraucht. Das kann zu einem Fischsterben führen.

 

Grau-grüne Stimmung am Feenteich


Mein erstes Mal
18. Juli 2014

Heute mit: Meik vom barca

Rainbow Man

 

Habe Meik endlich überreden können... Sein Kommentar:

So. Habe das mal getestet. Hatte echt viele Vorurteile dagegen. Aber macht Laune. Das Beste ist: Mit richtiger Technik werden die Bauchmuskeln trainiert und nicht nur Arme und Rücken. Sehr sehr geil!

Frank hat sich die Zeit genommen und mir 2 Stunden die Alster vom Brett gezeigt. Unter der Alsterfontäne war es dann doch am angenehmsten bei der Hitze gestern...

Probiert es mal aus! Start nach Absprache ab barca oder auch woanders möglich. 

Alstermann wieder da!
15. Juli 2014

... und Wolfram bei seinem ersten Mal!

 

 

SUP im Saarland
5. Juli 2014 

 

 

Seit über einer Woche bin ich im Saarland unterwegs - natürlich mit zwei Boards im Auto.

Leider gibt es hier (Nähe Homburg) nicht besonders viele Gewässer zum Paddeln. Die Saar ist noch am interessantesten. Meine letzte Tour ging von Saarlouis nach Merzig (ca. 20 km). So gut wie keine Strömung wegen der Staustufen und kaum Schiffsverkehr. In 5 Stunden traf ich gerade mal 6 Kanus/Kajaks/Ruderer! Zur Linken fast immer die Autobahn, aber alles schön grün und viele Graureiher.

SUPler traf ich auf zwei Saartouren überhaupt nicht - und das bei Superwetter. Am Bostalsee, einem kleinen Stausee, nutzten einige Kids Windsurf-Boards zum SUPen. Riesige Karpfen zogen ihre Bahnen.

Noch viel kleiner ist der Würzbacher Weiher bei Niederwürzbach, ca. 800 m lang und recht schmal. Konnte dort aber einige Anfänger begeistern.

Die Blies, ein Nebenfluss der Saar, schlängelt sich auch durch diese Gegend und soll recht schön sein. Ein erfahrener Kanute aus Saarbrücken sagte mir aber, dass der Wasserstand zu niedrig sei und es zudem sehr viele Baumhindernisse gäbe. 

Bostalsee

 

Tag der offenen Tür im Hamburger Kanu Club (HKC)
22. Juni 2014

Clubhaus HKC an der Schwanenbucht

 

Von 11 bis 17 Uhr stellte ich Stand Up Paddling im HKC an der Barcastraße vor. Die Möglichkeit an Schnupperkursen teilzunehmen wurde rege genutzt. 

Wir freuten uns, als sich auch bei den sehr erfahrenen Paddlern des Clubs bei ihrem ersten Mal auf einem SUP-Board schon nach wenigen Runden in der Schwanenbucht ein Grinsen zeigte... 

Wo bleibt unser Alstermann?

Der sollte doch längst wieder da sein...

Auf's Bild klicken für mehr Kunst von Stephan Balkenhol.

 

 

Public Viewing in Brasilien (Ostsee!) 

 

 

So ein schönes Plätzchen zum WM-Gucken! Bin natürlich hingepaddelt. Ganz in der Nähe ist Wassersport Brasilien, die grandiose Wassersportschule! Liebe Grüße an die Crew!

Warnifornia: Der Strand mit Wellengarantie!

Wellengarantie?! Kein Witz: Am Warnemünder Strand kommen alle zwei Stunden für 10-15 Minuten schöne Wellen an, verursacht von den einlaufenden Dänemark-Fähren.

Es könnte die letzte Saison sein, denn Ende des Jahres werden die beiden in den 80-er Jahren gebauten Fähren ausgemustert und durch Neubauten mit Bugnase ersetzt, die unglücklicherweise nicht mehr so viel Welle machen sollen.

Also unbedingt noch mal nach Warnifornia fahren dieses Jahr! Sehr gut übrigens um sich ans Stand Up Paddling in der Welle heranzutasten...

Guckst du hier:

ExternalVideoWidget

 

 


Kirschblütenfest: Feuerwerk auf der Alster
23. Mai 2014

 

Tagsüber war eher schlechtes Wetter, aber gegen Abend hörte der Regen auf. Um 21 Uhr startete ich in St. Georg mit Neoprenanzug, Füßlingen und einem Fahrradrücklicht am Paddel, drehte noch eine Runde auf der Außenalster, die sich langsam mit Booten aller Art füllte. Die Wasservögel schienen sichtlich irritiert darüber, dass sie um diese Tageszeit die Alster nicht für sich alleine hatten...

Ich paddelte so nah wie möglich an den Ponton, von dem aus abgefeuert wurde. Dort hatte ich viele andere SUPler erwartet, war aber weit und breit der einzige. Als das Feuerwerk um 22.30 Uhr begann, legte ich mich auf das Board und genoss leicht in den Wellen schwankend das Spektakel. 

Definitiv mein schönstes Feuerwerk!

Foto: Barca an der Alster

 

 
Anrufen
Email
Info